Was sagt die Wissenschaft über Keto?

Die folgende Seite fasst die wichtigsten wissenschaftlichen Beweise hinter Kohlenhydrat und Keto-Diäten zusammen.

Obwohl diese Diäten von einigen Ärzten immer noch etwas umstritten angesehen werden, gibt es nun hochwertige Beweise, um den Gewichtsverlust und bestimmte metabolische Erkrankungen zu unterstützen, wie beispielsweise Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck und einige Formen der Dyslipidämie.

Darüber hinaus deutet die überwältigenden Beweise an, dass natürliche gesättigte Fette in Bezug auf die Gesundheit gut sind, warnten warnungen über die gesundheitsize des roten Fleisches auf schwachen Beweise mit sehr geringer Gewissheit basieren, und fettarme Diäten scheinen keine besondere Gesundheit oder Gewicht zu haben Leistungen. Außerhalb einer Kohlenhydratdiät.

Meta-Analysen.

Eine Reihe von Meta-Analysen von randomisierten kontrollierten Studien (GVO), die als stärkste und beste Art der Beweise angesehen werden, sind auf dieselbe Schlussfolgerung gekommen: Kohlenhydrat-Diäten führen in der Regel besser als andere Diäten zum Gewichtsverlust für maximal zwei Jahre.

Zwei neuere Beispiele zeigen einen größeren Gewichtsverlust in Kohlenhydratdiäten im Vergleich zu fettarmen Diäten in Studien, die von acht Wochen bis 24 Monaten dauerten:

PLS ONE 2015: Ernährungsintervention für übergewichtige Erwachsene und Fettleibigkeit: Vergleich von Kohlenhydrat und fettarmen Diäten. Eine Meta-Analyse

Das britische Journal of Nutrition 2016: Auswirkungen von Kohlenhydratdiäten gegen fettarme Diäten auf Körpergewicht und kardiovaskuläre Risikofaktoren: Eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Untersuchungen 


Kohlenhydrat führt nicht nur zu mehr Gewichtsverlust als andere vergleichbare Diäten, sondern führt auch zu mehr Fettabbau, insbesondere wenn Kohlenhydrate auf 50 Gramm pro Tag begrenzt sind:

Fettleibigkeitsprüfungen 2016: Aufprall der Kohlenhydratdiät auf Körperzusammensetzung: Meta-Analyse randomisierter kontrollierter Studien 

Die Grenzen des fettarmen Gehalts

Ein Artikel von 2015 in der Zeitschrift Die Lancet fasst alle wichtigen wissenschaftlichen Studien zusammen mit fettigem Gewichtsverlust zusammen.

Der Abschluss? Es gibt keinen Hinweis darauf, dass eine fettarme Ernährung den Menschen dabei hilft, Gewicht zu verlieren, verglichen mit anderen Ernährungsberatungen.

Die oben genannten Metha-Analysen zeigen sogar, dass Menschen dazu neigen, wesentlich mehr Gewicht zu verlieren, wenn sie Nahrungsmittelberatung bekommen, einschließlich Fett der Sättigung.

Die Lancet 2015: Wirkung von fettarmen Diätinterventionen Verse Verse andere Diäteingriffe zur Gewichtsänderung langfristig bei Erwachsenen: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse.

GVOs zeigen deutlich mehr Gewichtsverlust in Kohlenhydratdiäten als bei anderen Diäten

Nach der letzten Anzahl der Public Health Collaboration UK Es gibt mindestens 31 junge GVO, die in Kohlenhydratdiäten deutlich bessere Gewichtsverluste zeigen.

Die Anzahl der Untersuchungen, die das Gegenteil zeigt? Null.

Hier sind drei der besten GVOs bisher:

New England Journal of Medicine 2008: Gewichtsverlust mit einem Kohlenhydrat, mediterranem oder fettarmen Diät 


Dies war ein zweijähriger Test, in dem 322 Menschen zufällig zugewiesen wurden, um einer mediterranen Ernährung, einer fettarmen Diät oder einer Kohlenhydratdiät zu folgen. Am Ende der Studie hatte die Kohlenhydratgruppe das meiste Gewicht verloren, obwohl sie so viel Kohlenhydratfutter essen durften, da sie benötigte, um sich zufrieden zu fühlen. Die anderen beiden Gruppen folgten eine kalorienarme Ernährung.

Annalen der Innerenmedizin 2014: Auswirkungen von Kohlenhydrat und fettarmen Diäten: Eine randomisierte Studie


In dieser jährlichen Studie wurden 148 Menschen randomisiert, um eine Niedrigkohlenhydratdiät (weniger als 40 Gramm Kohlenhydrate pro Tag) oder eine fettarme Ernährung (weniger als 30% Energie aus Fett pro Tag) zu verbrauchen. Neben dem Verlust von 3,5 kg (7,7 lbs) mehr als der fettarmen Gruppe hatte die Kohlenhydratgruppe auch eine größere Verbesserung des Lipoproteins (HDL) -Holesterin mit hoher Dichte (HDL) und anderen Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen.

Journal der American Medical Association 2007: Vergleich von Atkins, Zone, Ornish und lernen Ernährungen zur Gewichtsänderung und damit verbundene Risikofaktoren bei Premesopause übergewichtige Frauen. Die Forschung in den Gewichtsverlust von A bis Z: eine randomisierte Studie.


Einer der berühmtesten Studien zu Gewichtsverlust (oft als A bis Z-Studie) gehörte randomisiert Premesopausal übergewichtige Frauen, um entweder Kohlenhydrat (Atkins), mäßiges Kohlenhydrat (Zone), fettarmes (ornsneutral) zu essen. ) oder kalorienarme, teilweise kontrollierte (lernen) Diät für ein Jahr. Am Ende der Untersuchung hatten Frauen in der Kohlenhydratgruppe doppelt so viel Gewicht verloren (4,7 kg oder 10,3 lbs) als klassische und lernende Gruppen und fast dreimal so viel wie die Frauen in der Zonengruppe.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor Veröffentlichung überprüft
Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Alle Cookies zulassen", um Ihnen die beste Erfahrung zu bieten. Klicken Sie auf Cookies akzeptieren, um die Site weiter zu verwenden.
Sie haben erfolgreich abonniert!
Diese E-Mail hat ein Bein registriert